9. FF Turnier

Fritz Feyerherm Gedächtnis Turnier

Von Tobi

Wir veranstalten seit 2012 jährlich das Fritz Feyerherm Turnier, nach coronabedingter zweijähriger Pause am letzten Wochenende des 22./23. Oktober zum neunten Mal. Während das Turnier 2019 mit 63 teilnehmenden Teams von U8-U18 auf zehn Feldern das bisher größte war, war dieses Jahr mit fünf Altersklassen das bisher schönste, internationalste und verletzungsärmste. Bei bestem Septemberwetter, und das Ende Oktober, trafen 12 anreisende Clubs aus fünf Ländern mit insgesamt 45 Teams am Samstagmorgen auf dem Maifeld ein.
Zwei solche Turniertage können aus unterschiedlichen Perspektiven geschildert werden. Da gibt es die Sicht des Spielers, der aufgeregt vor dem ersten Spiel versucht seinen Fokus zu finden, die Mütter denen nach jedem Spiel ein Stein vom Herzen fällt, dass Ihr Kind unversehrt ist, der aktive Herrenspieler, der an diesem spielfreien Wochenende von den Offiziellen dazu verdonnert wurde, mitten in der Nacht um 7:30 auf der Matte zu stehen und Zelte aufzubauen, Plätze zu markieren und sich zu Diensten einteilen zu lassen, deren Sinn er zu so früher Stunde noch gar nicht versteht…. aber am Ende verstehen wird.
Da die Beschreibung jedes einzelnen der 166 Spiele zu lange dauern würde, beschränken wir uns auf die Atmosphäre, die in allen Altersklassen von U8 bis Ü80 und Spielpositionen auf und neben dem Spielfeld, ob Spieler, Wasserträger, Grillmeister, Zuschauer, Helfer etc. erzeugt wird. Und die alle Beteiligten nach der Zündung bis zum Ende und darüber hinaus in einer positiven Weise trägt.
Während die Spielpläne schon am Wochenende zuvor so gut wie fertig waren, trat bei den Organisierenden erst leichte Entspannung ein, als die Zeltstadt stand, der Getränkelieferant auslud und der erste Stromausfall nach Anheizen der Crêpesplatten behoben war. Und es trudelten auch nach elf Uhr immer noch Oldboys ein, die sich bereitwillig auf vakante Stellen beim Ergebnisdienst, am Verkaufsstand oder einfach nur zu PR-Zwecken einsetzen ließen.
Nach dem Schiedsrichter- und Mannschaftsbriefing gab es eine kurze Eröffnungsrede von Jason, unserem Spielleiter, und pünktlich um 13:00 Uhr starteten die ersten Begegnungen und die Sonne hatte die letzten Wolken beiseitegeschoben.
Als ich nachmittags in einem Gespräch mit einem Exspieler und Spielervater erwähnte, dass Fritz offenbar einen guten Draht zu Petrus unserem Wettervorsteher hat, erwiderte er: „Nee den Job hat er längst übernommen. Er hat ihn erstmal in Latein und Altgriechisch abgefragt, und befunden dass er es nicht so gut kann, wie er sollte.“ Also Fritz, Danke an dieser Stelle.
So eine Sportveranstaltung ist vergleichbar mit einer chemischen Reaktion. Man mischt Stoffe miteinander, sprich die Clubs und Teams, und den Marktplatz mit Drumherum, gibt Aktivierungsenergie in dieses Stoffgemisch, wie Spielplan, Helfer, Bratwürste, Crêpes, Crewcatering, und wenn dieses Stoffgemisch gut miteinander kann, verläuft die Reaktion exotherm und es wird Energie frei.
Bei diesem Turnier ist definitiv Energie frei geworden, die alle Beteiligten noch ein Weilchen tragen wird. Das bei einer exothermen Reaktion entstandene Produkt erreicht einen stabileren Zustand, d.h. die Bindung zwischen den Teilchen ist stärker zueinander, in unserem Fall alle an dem Turnier Beteiligten…
Und den Mitgliedern der BRC Familie. So konnten wir auch in diesem Jahr neben Carola Feyerherm auch wieder Fritzens Bruder Frank Feyerherm begrüßen, der mit seiner Frau am Spielfeldrand den Enkel angefeuert hat.
Das Maifeld, bis 1995 unter Britischer Hoheit, kann so einige Geschichten über internationale Rugbyturniere aus den Achtziger und Neunziger Jahren erzählen. Und so zog es auch in diesem Jahr wieder etliche Oldboys zum FFT, es war ein freudiges Wiedersehen, ein Kennenlernen, Feuerfangen und Wiederauflodern für die schönste Sportart der Welt. Fritz hätte seine Freude daran gehabt.
Der BRC hat nach wie vor keine eigene Sportstätte. Das heißt, es gibt keinen Vereinsalltag im herkömmlichen Sinne, wie bei anderen Clubs üblich. Der Jugend und Schülerbereich trainiert an anderer Stelle als die Herren. Vereinsleben, das sonst auf natürliche Weise stattfindet, erfordert beim BRC besondere Energie. Das Durchlaufen des Schüler- und Jugendbereichs kann man schon ein wenig als charakterbildend bezeichnen, denn wer es, trotz dieser Widrigkeiten bis in den Herrenbereich geschafft hat, kann ein gewisses Durchhaltevermögen für sich beanspruchen. Fritz hat das gewusst und war stets darauf bedacht, seien Schützlingen in dieser Hinsicht Vielfalt zu bieten, in Form von Rugbyfahrten in andere Länder, Teilnahme an Turnieren, etc. um sportlich über den Tellerrand zu schauen. Er hat es durch sein Engagement und seine motivierende Art geschafft viele Talente hervorzubringen, zu fördern und damit erfolgreiche Mannschaften zu formen.
Er hat viele von uns geprägt mit dieser besonderen Schule und dafür sind wir sehr dankbar. Und von diesem Geist getragen, möchten wir mit dem Fritz Feyerherm Turnier dazu beitragen, den Wettbewerb hoch zu halten. So haben es doch in der Post-Fritz-Phase schon einige BRC Gewächse, wie Anton und Philip Gleitze, Chris Umeh, Tobias Bauer, Mathis Blume geschafft, beständiger Teil des DRV Kaders zu sein, und Oskar Rixen mit seinen zwanzig Jahren bis in die französische Top14 zu stoßen.
Der zweite Turniertag begann von der gleichen positiven Energie getragen, wie der erste geendet hatte. Die KO Runde startete und die Ergebnisse wurden enger.
Hervorzuheben gilt es an dieser Stelle ein Halbfinalspiel in der U14 zwischen Tatra Smichov und RC Lechia Gdansk, bei dem die gefühlt zwei Köpfe kleineren Spieler von Tatra die körperlich überlegenen Polen in einem kampfbetonten Spiel schlugen, jedoch später im Finale der spielerisch noch besseren XV vom Campbell College aus Nordirland unterlagen.
Bei den BRC Akteuren war bei diesem Turnier sportlich Luft nach oben, aber ich denke, Fritz würde sagen, auch hier haben wir als guter Gastgeber den Gästen den Vortritt gelassen.
Das ist natürlich völliger Blödsinn. Es hätte Ihn gewurmt, und er würde das Problem lösen, denn nur Verlierer finden Entschuldigungen!
Ich möchte mich im Namen des Orga Teams bei ALLEN Beteiligten bedanken, bei den Helfern, den Gasteltern, die möglicherweise einen der zwei zukünftigen irischen Nationalspieler beherbergt haben, den Kuchenbäcker-, Sanitäter- die Blessuren professionell versorgt haben, Wurstbrater-, Crêpesdreher-, Standverkäufer-, Ergebnisdienstler-, Schiedrichter-, Portraitmaler- ……….. INNEN, die alle dazu beigetragen haben, dass dieses Turnier ein Erfolg wird.
DANKE, und bis nächstes Jahr
Gregor (Invitationsmanagement)
Jason (Spielleitung)
Mark (Referees)
Anne (Mädchen für Alles)
Tobi (Zelte, Autos, Bratwürste)
P.S. Unten das Teilnehmerfeld, die Spielstände könnt Ihr der App entnehmen

 U8U10U12U14U16
BRCXXXXXX
BSV 92XXXX
Campbell College IX
Campbell College IIX
Cophg VikingsXXXX
St. PauliXX
Oranjen Raptors/ PauliXXX
Ogniwo SopotXXX
RK03 BerlinXXXXX
RC Lechia Gda?sk
XXXX
RC Slavia PrahaXX
RC Tatra SmíchovXXXXXXX
Wiedenbrücker TVX
SCN/HTV HeidelbergXX
SG HansaXX